SNCF:Tickets, Informationen und Strecken des Anbieters

    Ausstattung

  • Steckdosen
  • Wifi
  • Imbiss
  • Mediathek
  • Klimaanlage
  • WC
  • Sitzplatzreservierung
  • Gepäck
  • Fahrradmitnahme erlaubt

Über die SNCF

Die SNCF, die Société Nationale des Chemins de fer Français, ist die staatliche Eisenbahngesellschaft in Frankreich. Wie in den meisten Ländern üblich, begann der Aufbau eines Eisenbahnnetzes in Frankreich auf Betreiben verschiedener privater Unternehmen. Mit dem wachsenden Streckennetz wuchs auch der Anteil des Staates bei der Finanzierung von Neubauten und der Erhaltung vorhandener Strecken. Im Jahr 1938 nahm dann die SNCF ihre Arbeit auf, wodurch der Bahnbetrieb in Frankreich nun durch eine zentrale Organisation geregelt wurde. Einen weltweiten Ruf als innovatives Verkehrsunternehmen erwarb sich die SNCF mit der Entwicklung des TGV. Die Einführung eines Hochgeschwindigkeitszuges und dessen Verknüpfung mit den anderen Zügen des Landes zu einem Gesamtsystem war maßgebend für vergleichbare Entwicklungen weltweit. Heute gehört die SNCF mit etwa einer Milliarde Passagieren jährlich zu den größten Verkehrsgesellschaften der Welt.

Beliebte Bahnverbindungen nach Frankreich


Beliebte Strecken

Da die SNCF nahezu den gesamten Schienenpersonenverkehr in Frankreich abwickelt, gibt es eine Reihe von viel-frequentierten Strecken, die in den Zuständigkeitsbereich des Unternehmens fallen. Allen voran sind die Routen des Hochgeschwindigkeitszuges TGV zu nennen, die vorrangig auf die Hauptstadt Paris zentriert sind. Die erste Strecke des TGV wurde zwischen Paris und Lyon gebaut und gehört auch heute noch zu den meistgenutzten Verbindungen in Frankreich. Teilweise ergänzen sich die Verkehrssysteme der SNCF mit denen der angrenzenden Länder, z. B. mit dem ICE-Netz der Deutschen Bahn. Auf den Regionalverkehrsstrecken kommt es vor allem rings um die großen Städte zu hohen Verkehrsauslastungen. Während der Ferienzeit sind auch die Routen in den ländlichen Gebieten sowie den Küsten- und Alpenregionen sehr beliebt. Als Hauptbetreiber der Pariser Schnellbahn RER müssen auch deren Strecken in diesem Zusammenhang als viel genutzte Verbindungen genannt werden.

Serviceleistungen

Das Angebot von Serviceleistungen in den Zügen der SNCF unterscheidet sich je nach Zuggattung. In den Nahverkehrszügen, die von den Passagieren in der Regel nicht für längere Fahrten genutzt werden, sind normalerweise Toiletten vorhanden. Im Fernverkehr werden unterschiedlichen Züge, teilweise in Kooperation mit anderen Ländern, eingesetzt. So verkehren vor allem in grenznahen Gebieten die EuroCity-Züge, ausgestattet mit WC und teilweise mit Bordrestaurant. Auf anderen Strecken fahren die Fernverkehrszüge mit den bekannten “Corail-Waggons”, die über eine Klimaanlage verfügen. Das Aushängeschild der SNCF, der TGV, bietet ähnlich wie vergleichbare Hochgeschwindigkeitszüge den meisten Komfort und Luxus. Hier findet man neben Bordrestaurants auch Bars, Arbeitsgelegenheiten und einen Service am Platz.

Ticketarten

Da die SNCF als Betreiber für viele der französischen Zuggattungen verantwortlich ist, sind die von der Gesellschaft angebotenen Tickets sehr vielfältig. In den Zügen des RER, dem Schnellbahnnetz von Paris, findet man wie üblich spezielle Abonnements für Vielfahrer, vergleichbar mit Wochen- und Monatskarten. Für den Fernverkehr gelten ähnliche Bestimmungen wie in Deutschland. So gibt es beispielsweise Frühbucherrabatte und spezielle Reiseangebote, wie Wochenendtickets. Mit den so genannten Interrail-Pässen können Reisende mit einer einmaligen Zahlung ein oder mehrere Länder per Bahn erkunden. Zudem kann man über die SNCF auch Fahrkarten für die Kooperationsprojekte, wie z.B. den Thalys kaufen.

Weitere wichtige Bahngesellschaften in Europa